Funktionsprinzip

Funktionsweise und Frischluftführung

FFL-Einzelnd-RF
Bei den  REGEL-air® Fensterfalz-Lüftern REGEL-air® K, H und H/A erfolgt die automatisch und zweistufige Regelung durch zwei oder mehrere Einzelmodule. Bei stärkeren Windgeschwindigkeiten schließen die Lüfterklappen automatisch und vermeiden Zugerscheinungen. Eine zusätzliche Versorgung mit elektrischer Energie wird nicht benötigt, da die Arbeitsweise rein mechanisch ist.

 

RA-FFL-2016

Die frische Außenluft strömt durch die REGEL-air® Lüftermodule ins Rauminnere. Bei steigendem Winddruck schließen die Klappen automatisch um Zugerscheinungen zu vermeiden.

 

Plus-BED
Die frische Außenluft wird über Blendrahmen-Einström-Dichtungen BED in den Fensterfalz geleitet und zu den Lüftermodulen geführt.

Beim REGEL-air® H/A und H erfolgt die Frsichluftzufuhr durch kleine Zusatzfräsungen im Blendrahmen und Flügel.

 

Plus-FLD-Fluegel-offen
Exakt gegenüber der Lüftermodule wird die Flügel-Lüfter-Dichtung FLD montiert. Die FLD sorgt für ein gezieltes Einströmen der Luft. Die frische Außenluft wird durch die Position der REGEL-air® FFL und der FLD direkt unter die Decke geleitet.

 

Plus-+£berschlagsl++fter-ge
Die REGEL-air® FFL können mit dem Überschlags-Lüfter ÜL, der im Regelfall am unteren Blendrahmenflügel montiert wird, zum Lüftungssystem „PLUS“ erweitert werden. Durch die Kombination lassen sich mittlere Luftvolumenströme realisiersen. Der ÜL kann manuell und stufenlos bedient werden. Die Frischluftführung zum Überschlagslüfter erfolgt ebenfalls durch die Blendrahmen-Einström-Dichtungen BED.

 

Forte-BED-FFL-SL_bearbeitet_333
Die REGEL-air® FFL können durch die manuell regelbaren Schiebe-Lüfter SL, die am oberen Blendrahmenflügel angeschraubt sind, zum Lüftungssystem „FORTE“ erweitert werden. Durch die Kombination können hohe Luftvolumenströme erreicht werden. Die Frischluftführung zum Schiebe-Lüfter erfolgt, im Gegensatz zu den anderen Lüftungssystemen, durch eine oben horizontal eingebaute Blendrahmen-Einström-Dichtung BED.

 

Grafik-Lufterwärmung-1

Ein weiterer Vorteil des Lüftersystems „FFL“ ist die Luftvorerwärmung im Fensterfalz.

Hierbei gelangt die Außenluft bereits um 10° C vorerwärmt ins Rauminnere.

 

 

© 2017 • REGEL-air Becks GmbH & Co. KG   IMPRESSUM    HAFTUNGSAUSSCHLUSS

facebooktwittergoogleplusyoutube